Die Wahrnehmung auf ein neues Level heben

Wahrnehmung neues Level

What to expect?

Das Defokussieren nennt man auch gerne den “peripheren Blick”, Randbereiche werden in das Wahrnehmungsfeld mit einbezogen, daher dieser Begriff.

Deine Wahrnehmung auf einem neuen Level

Je voller dein Geist, desto leerer dein Innovationstank! 

(Claudia Nover)

Wer kennt es nicht: Mitten im Projekt oder zu einem zeitkritischen Zeitpunkt geht nichts mehr voran.

Irgendwann bist du an dem Punkt angekommen, wo nichts mehr geht. Keine kreativen Gedanken, keine neuen Ideen und Impulse. Stillstand und Stagnation.

Dauerhaftes Konzentrieren und Fokussieren strengt an, lässt deinen Geist ermüden, oder auch nicht zur Ruhe kommen.

Dein Blickwinkel ist eng, wenn nicht gar eingeschränkt.

An diesem zentralen Punkt angekommen, hast du es in der Hand, in welche Richtung es nun gehen soll:

Weiterentwicklung oder Überlastung.

Dauerhaftes Fokussieren hat eine Kehrseite: du wirst unflexibel und nicht mehr aufnahmefähig. Das kann dazu führen, dass wichtige Informationen nicht erfasst werden. Sogar gesundheitliche Probleme können folgen.

Gerne möchte ich dir in meinem heutigen Blog ein paar Tipps mitgeben, die nicht nur deiner Gesundheit dienlich sind, sondern auch neue kreative Gedanken zulassen.

Was Fokus macht

Im Alltag sind wir meist darauf ausgerichtet, die eigene Wahrnehmung zu filtern und konzentriert auf bestimmte Punkte in der Umgebung den Blick zu richten.

Es gibt eine Schattenseite: wer zu sehr fokussiert ist, vergisst leicht seinen Körper und seine Sinne. Die Wahrnehmung im Außen ist reduziert und wird gar teilweise ausgeblendet.

In diesem Modus geht schon manchmal Wichtiges förmlich flöten, wie zum Beispiel nonverbale Signale von anderen Menschen, Zeichen aus der Umgebung und andere Einflüsse, die vielleicht hilfreich wären.

Fokussiertes Arbeiten findet meist auf der Inhaltsebene, anstatt der Beziehungsebene statt. Schnell jedoch gerät man in eine Sackgasse, bleibt dort hängen und nichts Neues kann mehr entwickelt werden.

Bildschirmarbeit ist reine Fokusarbeit!
Der Blick ist auf den Bildschirm fixiert und das Bild konzentriert. Für das Auge ist es immer die gleiche Entfernung. Das schwächt langfristig die Anpassungsfähigkeiten der Augenmuskeln. Wir nehmen den Körper und seine Signale nicht mehr wahr. Manche Menschen merken zum Beispiel nicht, dass sie durstig sind. Andere spüren nicht, dass sie ungünstig sitzen und ganze Muskelpartien verkrampfen.

Gleichzeitig wird unsere Wahrnehmung von einem zweidimensionalen Bild bestimmt (2D). Wir selbst sind aber dreidimensional, das heißt, wir sind räumliche Wesen und nehmen räumlich wahr. Wir empfangen Informationen immer über mehrere Sinneskanäle.

Der Gegenpart heißt Defokussieren!

Der Fokus lässt sich nochmals auf ein anderes Level heben und gar verbessern, wenn eine Balance herrscht.

In meiner Arbeit wende ich mit meinen Kunden das Yin und Yang Prinzip erfolgreich an. Es geht darum, starre Muster und Angewohnheiten zu durchbrechen.

In diesem Fall ist der Gegenpart zum Fokus das Defokussieren.

Defokussieren lässt sich leicht erklären und ist gut erlernbar (Übung macht auch hier den Meister ? ). Es ist nicht einfach nichts zu tun, sondern sozusagen bewusstes Abschalten, absichtlos und ohne Erwartung.

Beim Defokussieren geht es darum, die Wahrnehmung zu erweitern. Den Blick zu erheben oder das Blickfeld zu erweitern.

Defokussierung hilft dabei, nicht nur das Problem zu sehen, sondern auch mögliche Lösungen. Durch eine erweiterte Wahrnehmung bekommen wir eher Kontakt zu unseren Fähigkeiten und Kompetenzen.

Ich gebe gerne ein Beispiel:

In der Natur und beim Bergwandern nehmen einen viel offeneren Rundumblick ein. Wir achten auf das Umfeld, den Wegesrand, die Witterungsverhältnisse, die eigenen Schritte und den Körper.

Dieser weite, offene 360 Grad Blick ist etwas anderes als einfach zu relaxen. Er ist entspannt und konzentriert zugleich und versucht möglichst viel gleichzeitig wahrzunehmen.

In meinem YouTube Video “WAHRNEHMUNG AUF EINEM ANDEREN LEVEL” gebe ich ein weiteres Beispiel für das Defokussieren, welches sich sogar in deinem Büroalltag gut anwenden lässt.

Der schöne Nebeneffekt

Das Defokussieren nennt man auch gerne den “peripheren Blick”, Randbereiche werden in das Wahrnehmungsfeld mit einbezogen, daher dieser Begriff.

Der periphere Blick ist immer dann besonders wichtig, wenn es um komplexe Situationen oder um Veränderung und neue Impulse geht.

Kreativität und Innovation entsteht selten im Stressmodus.

Das bewusste Wechseln zwischen einem zentrierten und einem weiten Fokus trainiert die Fähigkeit, sich vom inneren Fokus und unbeweglichen Gedanken zu lösen und Abstand zu gewinnen. Das fördert die Resilienz! Ich nenne Resilienz gerne den inneren Abstandshalter. Durch das regelmäßige Üben von Resilienz wird es gelingen, in belastenden Situationen mehr Gelassenheit und Ruhe zu bewahren. Das erlaubt eine differenzierte Sichtweise und überlegtere Reaktionen.

Wenn es gelingt, gelassener mit Herausforderungen und anspruchsvollen Emotionen umgehen zu können, nimmt der Stresspegel im Alltag deutlich ab.

Das hat den wunderbaren Effekt, dass der Körper nicht ständig mit einem Stresshormoncocktail förmlich vergiftet wird, sondern auch dass mehr Platz für kreative Gedanken da ist.

Die Gesundheit wird es danken, das Business ebenfalls.

Neben dem schönen Effekt der Resilienz, die wir im Leben immer wider benötigen gibt es noch einen weiteren sehr wertvollen Effekt.

Während dem Defokussieren schärfen wir die Sinne. Der für das Fokussieren so sehr belastete Sehsinn wird etwas entlastet und das Hören, das Fühlen, das Riechen und Tasten treten in den Vordergrund. Sobald wir intensiver uns mit den Sinnen beschäftigen, tritt nicht selten die Frage in den Vordergrund, ob die jeweilige Beschäftigung, Tätigkeit, oder Denkweise überhaupt sinn-voll ist.

Auch die Bedeutung von Sinn-Machen oder Sinn-Geben darf immer wieder geklärt werden. Denn, ob wir etwas als sinnvoll und sinnhaft erleben, hat viel damit zu tun, dass wir das Leben mit allen Sinnen erfahren können.

Sinn-VOLLES wird leichter umgesetzt und ist ein unglaublicher Motivator. In diesem Zusammenhang darf immer wieder die Frage nach dem WOFÜR gestellt werden.

Du möchtest mehr Klarheit in deinem WOFÜR erlangen? Buche dir in meinem Shop ein Ticket für INNOVERpure by Claudia Nover®. In diesen Gesprächen klären wir 1:1 dein starkes WOFÜR und die damit zusammenhängenden Anliegen.